huh? Overheard in a Wawa Parking Lot

Am differenziertesten zeigte sich noch Douglas Gentile, Professor am Media Research Lab der Universität des US-Bundesstaates Iowa. "Wir müssen von der Vorstellung wegkommen, dass Spiele entweder gut oder böse sind", sagte Gentile im Anschluss an seinen Vortrag.

aus golem: Münchner Spielekongress: Gipfeltreffen der Spielekiller. Das Thema ist mir irgendwie herzlich egal, aber ich finde es eine sehr lustige Konstruktion zu sagen, dass mit dem Statement "sind weder gut noch böse" der differenzierteste Beitrag geleistet wurde. Mich täte interessieren, was die anderen so gesagt haben, wenn sie es offenbar geschafft haben, diese Aussage an Indifferenz noch zu überbieten. Wahrscheinlich "Des einen Uhl is des annern sin Nachtigall" und das immer wieder gern genommene "Manche sagen so, manche sagen so. Wir wissen es halt nicht".

22.11.08 16:16

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Werbung